Minikommode   - schnell und einfach

Kleine, dreiladige Fichtenholzkommode
Fichtenholzkommode

 

Eine kleine robuste  dreiladige Kommode aus Fichtenholz, wahrscheinlich aus den 30-iger Jahren des letzten Jahrhunderts.

 

Kreidefarbe in hellgrau für außen, cremeweiß für die Ladeninnenseite.

 

Nachher - Kommode in Paris Grey Chalkpaint
Shabby Chic in Paris Grey von Annie Sloan

 

Hier waren keine großen Vorbereitungsarbeiten nötig.  Gründlich reinigen, ich nehme lauwarmes Wasser mit Schmierseife und die rauhe Seite eines Topfreinigerschwämmchens.

 

Außerdem ein paar Tropfen ätherisches Orangenöl ins Spülwasser. Mit klarem Wasser nachwischen und trocknen lassen.

 

Das Kästchen ist aus Massivholz, das nimmt Wasser nicht so übel - aufpassen muss man aber bei furnierten Möbelstücken, Furniere lösen sich bei zu großer Feuchtigkeit gerne vom Unterholz.

Ich verwende hier Kreidefarbe, diese haftet auch auf gewachstem Holz, also geht's gleich los mit dem Pinseln.Zwei Schichten hellgrau decken ausreichend - auch für die  innen in Weiß gehaltenen Laden genügt es.

 

Die Farbe trocknet sehr schnell, aber vorm Wachsen warte ich trotzdem einen Tag.

Zwei Schichten weißes Wachs mit einem Tuch aufgetragen, austrocknen lassen, danach polieren,  entweder mit Bürste oder Tuch und fertig ist der matte Glanz.

Übrigens, es kann bis zu drei Wochen dauern, bis das Wachs richtig durchgehärtet ist.

 

Kreidefarben  Paris Grey und Original von Annie Sloan, das Finish mit weißem Wachs, ebenfalls

von Annie Sloan.

Jugendstilbank

Jugendstilgarderobenbank, braun lasiert
Jugendstilgarderobenbank, braun lasiert

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein hübsches Ding, sehr praktisch als Garderobenbank, Sitzfläche und Ablage, kombiniert mit Schuhschrank. Allerdings reichlich duster in schon etwas ramponiertem Dunkelbraun, aber mit sicherlich schon hundert Jahren auf dem Buckel muss man auch nicht mehr topfit aussehen.

 

Mein Plan - mein Lieblingshellgrau "Paris Grey" füraußen, und ein sattes Burgunderrot "Burgundy" fürs Innenleben.

Das Möbel ist aus massivem Hartholz, wahrscheinlich Buche - die Kassettentüren sind allerdings schon aus Schichtholz gemacht.

 

Angefangen wird mit der üblichen Prozedur - reinemachen. Warmes Schmierseifenwasser und die Topfreinigerschwämmchen.

 

Es ist kaum zu glauben, welch braune Brühe das Geschruppe ergibt. Mit klarem Wasser nachwischen  und wieder ein paar Tropfen ätherisches Orangenöl dazu - und es riecht wie neu. Gut austrocknen lassen.

Der erste Anstrich deckt schon sehr gut, kleine Dellen habe ich ausgekittet, glattgeschliffen und danach problemlos übermalt.

Kleine Jugendstilfußbank

Jugendstilfußbank im Originalzustand
Jugendstilfußbank im Originalzustand

Ein sehr hübscher Fund vom letzten Flohmarktbesuch. Und nicht der Einzige - aber davon später.

 

Alles noch original, aber zum Wohnen doch ein bisschen zu shabby. Der Bezug ist schon sehr abgenützt und die braune Bierlasur passt auch nicht ins Farbkonzept meiner Wohnung.

 

Also bleibt nur der von mir nicht besonders geliebte Weg des "Entkleidens",

Zum Abziehen einer alten Polsterung braucht es nicht viel Werkzeug. Eine Beißzange, ein Stanleymesser, ein Hammer, besser noch ein Knüpfel und einen Geißfuß. Eine Staubmaske ist auch ganz  nützlich,  Rosshaar und Seegras können  ganz schön stauben.

Neu aufgearbeitetes Fußbänkchen
Shabby chic - neu aufgearbeitetes Fußbänkchen

Vorher - Nachher